Firmengeschichte

Eisenberg in Thüringen 1927 bis 1972 und Leipzig/Wiederitzsch 1974 bis 1988

Die Firma „AMMER-Spezialwerkstätten für Historische Tasteninstrumente“ wurde 1927 von den Brüdern Michael und Alois Ammer gegründet und ist eine der ältesten Werkstätten dieser Art in Deutschland und Europa. Die Gebrüder Ammer kamen aus dem bayerischen Landshut nach Eisenberg in Thüringen, um bei ihrem Onkel Josef Ammer in dessen Klavierfabrik zu arbeiten. Durch ihre Mitgliedschaft in der Jugend- und Wandervogelbewegung kamen sie zum Musizieren auf historischen Instrumenten.

In enger Zusammenarbeit mit dem Musikinstrumenten-Museum in Leipzig begannen sie seit den dreißiger Jahren mit dem Bau von Cembali, Spinetten und Clavichorden aller Art und lieferten bald an Auftraggeber in ganz Europa.Unter großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten konnte die Firma über die Weltwirtschaftskrise und den Krieg gebracht werden – musste aber im Jahre 1947 den Tod beider Brüder verkraften. Nach einer Übergangszeit mit einem Geschäftsführer übernahm die Tochter des Michael Ammer, Renate Ammer, die Leitung des Betriebes.